Die Interessengemeinschaft Voiswinkeler Karnevalsfreunde

Voiswinkel gehört zur Gemeinde Odenthal, die östlich von Köln im Rheinisch Bergischen Kreis liegt.

Nach einem ganz spontan ins Leben gerufenen Karnevalsumzug am Weiberfastnachtstag mit einem kompletten Dreigestirn, entschlossen sich die Jecken des Ortes am 01. März 1972 zur Gründung einer „Interessengemeinschaft“, die damals noch von einem vierköpfigen Vorstand geführt wurde.

Die Aufgabe des Vorstandes war zunächst nur die Organisation des Umzuges durch den Ort. Für die Sitzungen waren damals noch der Gesangverein und der Turnverein zuständig.

Seit 1975 aber veranstaltet die IVK eigene Sitzungen. Es begann mit der Kindersitzung, 1976 kam eine Seniorensitzung hinzu, 1979 eine Proklamationssitzung und seit 1982 gibt es die eigenen Sitzungen in der Turnhalle. 1984 wurde die erste Weibersitzung veranstaltet, gefolgt von der Herrensitzung. Alles ist inzwischen Historie.

Das Emblem der IVK ist karnevalistisch abgeleitet vom Ortsnamen Voiswinkel (Fuchs im Winkel) und erschien erstmals 1975 auf den Mützen und auf der Standarte der Gesellschaft. 1985 wurde für die Unterbringung der Bühne ein Anbau an der Turnhalle gebaut, auch dank der Muskelkraft und Geschicklichkeit von Freunden der IVK.

Seit 1988 ist die IVK ein eingetragener Verein mit zur Zeit etwa 300 Mitgliedern. Die IVK war in den fast 40 Jahren ihres Bestehens aber nicht nur im Karneval aktiv. Sie war der Motor zur Wiederbelebung des Martinszuges (der Verkauf der Weckmänner kam immer der Schule zugute), sie veranstaltete zusammen mit Männergesangverein und Turnverein 1978 erstmals eine Voiswinkeler Kirmes, deren Erlös von drei Jahren ein Zuschuss für den Bau des Jugendheimes war, und sie war der Herausgeber einer Ortszeitung, der „Voiswinkeler Nachrichten“, die bis April 1988 kostenlos verteilt werden konnte.
Die Ortszeitung wurde im Jahr 2011 unter dem neuen Namen “Voiswinkel ming Dorf im Jröne” wiederbelebt und wird seitdem wieder kostenfrei an alle Voiswinkeler Haushalte verteilt.

Seit 1973 gibt es in der Regel ein Voiswinkeler Dreigestirn, seit 1986 auch Kinderdreigestirne. In den Jahren bis 1988 war das Dreigestirn, gemäß der Kölner Tradition mit einer männlichen Jungfrau besetzt, danach (mit noch einer einzigen Ausnahme) mit einer Frau.

Alle ehemaligen Tollitäten werden automatisch aktive Senatoren.

Aktivposten im Voiswinkeler Karneval waren auch immer zahlreiche Tanzgruppen: die Prinzengarde, die Jungfüchse, die Tanzgruppe Rot-Weiss (die “Schneeflöckchen“),die Spatzen, die Zunftfüchse und die Prachtgarde.

Neben der Parodienshow der Schrubbühle gab es in der Vergangenheit auch etliche Büttenredner, zur Zeit aber leider nicht mehr

Die Zunftfüchse

Die Voiswinkeler Spatzen